Edgar Marc Petter

Komposition und Piano
1956 geboren in Zürich, studiert Edgar Marc Petter Anglistik, französische Linguistik, Pädagogische Psychologie und Musikwissenschaft an der Universität Zürich und schliesst sein Studium 1987 als Werkstudent ab. 
Seine Liebe zur Musik, der er schon seit seiner Jugend in verschiedenen Bands als Pianist und Sänger Rechnung trägt, beginnt er ab 1988 professionell umzusetzen und bildet sich an der Jazzschule Luzern von 1990 – 1994 in den Fächern Klavier, Gesang, Komposition und Arrangement zum Berufsmusiker aus.
Als Pianist arbeitet er in den Big Bands von André Bellmont und Victor Burghardt, spielt und singt bei Peter Sigrists „Vocal Contact“ mit, und beginnt mit seinem Septettprojekt „A Time Remembered“, seine eigenen Vorstellungen als Komponist und Arrangeur umzusetzen. In der Folge wendet sich Edgar Marc Petter vermehrt wieder dem Solopianospiel und den Kleinformationen zu, insbesondere dem klassischen Pianotrio. Mit Bruno Huwyler bzw. Pit Gutmann am Schlagzeug, sowie Peter Hunziker am Kontrabass, findet er die geeigneten Partner für sein eigenes „blueprint jazz trio“. 
Edgar Marc Petter ist zudem erfahrener Chordirigent und leitet neben seiner Tätigkeit als Englischdozent an der Zürcher Hochschule Winterthur mehrere Jahre die hauseigene Collegeband.
Von 2002 bis 2003 bildet Edgar Marc Petter sich an der Musikhochschule Luzern in einem Nachdiplomkurs zum Thema „Komponieren und Arrangieren am eigenen Projekt“ weiter, eine Arbeit, die zur Grundlage des hier vorgestellten Projektes „urban spaces“ wird. Im Januar 2005 bringt er seine erste Solopiano CD heraus. 

Peter Hunziker

Kontrabass

1955 geboren in Brugg AG. Nach 10 Jahren Lehrertätigkeit für Mathematik und Physik an einer Aargauischen Bezirksschule wechselte er 1987 in die Informatik.
Während der eigenen Schul- und Studienzeit war er als Gitarrist in verschiedenen Bands engagiert, bis er mit 25 Jahren den Kontrabass entdeckte. Mit dem neuen Instrument ergab sich auch der Wechsel des Musikstils zum Jazz. 

Als Jazzbassist war er dann in verschiedensten Formationen, vom Duo bis zur Big Band, tätig: Klasch, QBE, Mario Schneeberger Quintett, Trio.Dok, Jesper Naur Trio, Vindonissa Jazz Orchestra, Blueprints Trio und weitere.
Seit Anfang 2018 hat er seine Tätigkeit als Informatiker beendet und widmet sich nun hauptsächlich dem Kontrabass.

Das „urban spaces trio“ bildet derzeit den Schwerpunkt seiner musikalischen Tätigkeit.

 

gallery/ust_peter
gallery/ust_bruno

Bruno Huwyler

Schlagzeug

Bruno Huwyler wurde 1954 geboren. Seit 1968 bringt er das Schlagzeug zum Klingen. Schon bald trat er mit Jugendbands auf und war u. a. Schlagzeuger beim Militärspiel. Nach langjährigem Privatunterricht bei Pierre Favre liess er sich am Konservatorium Zürich und Basel in klassischem Schlagzeug ausbilden. 1981 wurde ihm ein Förderungsbeitrag des Kantons Aargau verliehen. Bruno Huwyler unterrichtet Schlagzeug an Musikschulen. Er tritt regelmässig auf mit Bands und wirkt bei Projekten mit.

 

Konzerttätigkeit mit:

Alfred Zimmerlin, Urs Blöchlinger, Martin Schlumpf, Christoph Sprenger, Tony Coe, Ancher Grön, Regula Schneider, Christoph Irniger, Rita Share, Beat Baumli, Rätus Flisch, Roberto Bosshard, Adrian Mira, Bardia Charaf, Beat Gisler, Andy Grob, Béatrice Gründler, Markus Roth, Jacques Widmer, Stefan Keller, Roland von Flüh, Reimund Gerstner, John Voirol, Martin Locher, David Layton, Cornelius Wernle, Gina Morenga, Wolfgang Häuptli, Beat Blaser, Mario Scarton, Paul Buchmeier, Felix Utzinger, Franz Hellmüller, Christoph Grab, Ray Blue, Alois Wilhelm, Herbert Kramis, Dieter Ammann